• This topic has 1 Antwort, 1 Teilnehmer, and was last updated vor 3 years by Marie.
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #2497 Reply
    Gaby
    Gast

    Hi,
    ich bin entsetzt, wie sehr meine Kollegin nach einem Abbruch leidet. Erst wollte sie die Schwangerschaft nicht und nun ist das Geheul groß.Sie ist lange krank geschrieben gewesen und inzwischen geht es ihr immer noch nicht besser. Für uns im Kollegenkreis stellt das langsam eine Belastung dar. Ich werde meiner Kollegin empfehlen, sich diese Seite mal aufzurufen.Vielleicht hilft ihr das ja weiter.

    Gaby

    #2502 Reply
    Marie
    Gast

    Liebe Gaby, wie nah und vertraut bist Du Deiner Kollegin? Es ist ja schon etwas ungewöhnlich, dass so etwas im Kollegenkreis überhaupt durchdringt; nach meinem Abbruch vor nun fast zehn Jahren habe ich außer mit meiner Schwester mit keinem Menschen darüber gesprochen...
    Auf der Arbeit habe ich mehr oder weniger funktioniert; aber erst der Kontakt zu anderen Betroffenen hat mich langsam aus dem Loch wieder hochgeholt.
    Obwohl ich damals für mich keine andere Möglichkeit gesehen hatte als die Schwangerschaft abzubrechen, hat es sehr viel Zeit gebraucht, alles zu verarbeiten.
    Ermutige Deine Kollegin unbedingt dazu, sich mit anderen auszutauschen, die Ähnliches erlebt haben. Sie braucht jetzt ganz viel Geduld, von außen und am meisten mit sich selbst. Falls Du einen persönlichen Draht zu ihr hast, sprich mit ihr darüber, dass sie nicht allein ist.
    Ich wünsche ihr und auch Dir alles Gute. Marie

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
Antwort auf: Kol­le­gin
Deine Information:




56 ÷ 14 =


<a href="" title="" rel="" target=""> <blockquote cite=""> <code> <pre class=""> <em> <strong> <del datetime="" cite=""> <ins datetime="" cite=""> <ul> <ol start=""> <li> <img src="" border="" alt="" height="" width="">